Anträge von SPD&Parteifreie und Arbeitskreis Energie&Umwelt zu PV-Anlage auf der Schule

VonJosef Eichinger

Anträge von SPD&Parteifreie und Arbeitskreis Energie&Umwelt zu PV-Anlage auf der Schule

Vor über einem Jahr hat sich der Arbeitskreis Energie und Umwelt gegründet mit dem Ziel, in der Gemeinde mit Anträgen und Überzeugungsarbeit Projekte und Vorhaben voranzubringen.

Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der „Treffpunkt-Dorfprojekte“ im Bereich „Arbeitskreis Energie und Umwelt„.

Endlich geschafft. Die beiden Anträge sind fertig und bei der Gemeinde eingereicht. Ursprünglich war es nur ein Antrag der das Ziel hatte die weitere Nutzung des bestehenden Bürgersolarkraftwerks auf dem Dach der Schule Finsing zu regeln wenn die Vertragslaufzeit des EEG im Jahr 2023 ausläuft.

Aus Sicht des Arbeitskreises ist es wichtig, dass bei den Planungen zum Ausbau der Schule die Nutzung der bestehenden Photovoltaik-Anlage wie auch die Erweiterung auf den anderen Dächern, berücksichtigt wird.

Antrag 1 vom 16.10.2019: Antrag zur Errichtung einer PV-Anlage auf dem Erweiterungsbau der Schule.
(PDF des Antrags 1 zum herunterladen)

Antrag 2 vom 16.10.2019: Antrag zur Nutzung der bestehenden Bürgersolaranlage auf dem Schuldach der Schule Finsing
zur Eigennutzung für den elektrischen Energiebedarf
(PDF des Antrags 2 zum herunterladen)

Der Arbeitskreis wird sehr genau die weitere Bearbeitung der Anträge verfolgen und gegebenenfalls weitere Massnahmen einleiten um eine Photovoltaik-Anlage auf den Dächern der Schule Finsing sicher zu stellen. Die Mitglieder des AK sind auch davon überzeugt dass ein elektrischer Speicher Sinn macht um die am Nachmittag gewonnene elektrische Energie am Morgen des nächsten Tages zur Verfügung zu haben. Die Details muss eine exakte Analyse der Bedarfe ergeben, die von einer Fachfirma durchgeführt werden muss.

Es kann ja wohl nicht sein, dass derart geeignete Dächer nicht für die nachhaltige Erzeugung von Strom verwendet werden und dass wo aus dem letzten Umweltbericht des Landkreises Erding eindeutig hervorgeht, dass die Schule Finsing ein richtiger Stromfresser ist.

Bürgersolarkraftwerks Finsing

Wen jemand Interesse an der Entstehungsgeschichte der Bürgersolarkraftwerks auf dem Schuldach hat, dem ist dieser Link empfohlen. Damit gehts zurück ins Jahr 2003 in dem 3 wagemutige Männer erfolgreich 10 Investoren und auch das wohlwollen des damaligen Gemeinderats fanden um das erste und einzige Bürgersolarkraftwerk in Finsing zu errichten.

http://freizeit-in-finsing.de/agenda21/solar/buergerbeteiligung.htm

http://freizeit-in-finsing.de/agenda21/solar/projektstatus.htm

Kenndaten der Anlage:
Gesamtleistung ca. 50 KWp
Leistungen pro Investor 2,27 / 3,84 / 6,72 KWp
Fläche ca. 400 qm
Anzahl Wechselrichter 10
Baubeginn 05.07.03
Verwendete Wechselrichter SMA2100/2800i/5000
Verwendete Solarmodule Sharp ND QOE6E
Zahl der Investoren 10

Über den Autor

Josef Eichinger administrator

SPD Ortsverein Finsing Schriftführer