Kategorien-Archiv Termine – Veranstaltungen

VonDer Redakteur

Ü20-PV-Anlagen – Entscheidung am 17.12.2020

Der 17. Dezember (202. Sitzung des Bundestags) wird für die Energiewende ein entscheidender Tag sein: Wenn die Große Koalition den aktuell vorliegenden Entwurf zum Erneuerbaren-Energien-Gesetz beschließen sollte, droht ein weiterer Rückschlag für den dringend notwendigen Klimaschutz und die notwendigen Massnahmen zur nachhaltigen Energiegewinnung.

Das gilt nicht nur für neue Anlagen, die zukünftig mit weiteren Restriktionen (z.B. SMART METER Pflicht), Zubau- und Flächenbeschränkungen kämpfen müssen. Auch auf ältere Solaranlagen kommen massive Probleme zu.

Wie sie sich erinnern haben wir dazu schon während der PV-Veranstaltung am 30.1.2020Ü20-PV-Anlagen - Entscheidung am 17.12.2020 diskutiert. Interessant ist auch „PV-Anlagen wohin man blickt – doch wieviele gibts denn im Land?“. Leider ist nicht wirklich etwas positives seitdem geschehen.

Der Solarenergie Förderverein Ü20-PV-Anlagen - Entscheidung am 17.12.2020ermuntert alle sich mit einer Email an den zuständigen Abgeordneten zu schreiben. Eine vorformulierte Email Ü20-PV-Anlagen - Entscheidung am 17.12.2020 kann mit einem einfachen Klick an den über die Postleitzahl des Wohnorts gefundenen Abgeordneten geschickt werden. Sehr einfach und elegant. Bedenken Sie dass die Beratung im Bundestag am 17.12. stattfindet. Nicht wirklich viel Zeit für eine Meinungsänderung.

Experten-Tipps für ausgeförderte Ü20-Photovoltaik-Anlagen gibt der „SolarServer“, Das Internetportal für erneuerbare Energien Ü20-PV-Anlagen - Entscheidung am 17.12.2020.

Lesenswert ist der aktuelle Artikel von der Verbraucherzentrale vom 4.12.2020 Ü20-PV-Anlagen - Entscheidung am 17.12.2020 der alle Optionen aufzählt und im Detail betrachtet.

Wie so immer hat alles seine zwei Seiten. Durch die ungünstigen Bedingungen die in dem derzeitigen Entwurf der EEG-Novelle formuliert sind, werden kleinere Alt-Anlagen unrentabel. Aus wirtschaftlichen Gründen ist daher eine Abschaltung oder eine Aufrüstung naheliegend.

Eine Aufrüstung sprich Modernisierung hat den Vorteil dass die bestehende Dachfläche einen viel grösseren Beitrag zur Stromversorgung aus regenerativen Quellen leistet, da die neuen PV Module einen sehr viel höheren Wirkungsgrad haben und daher in etwa doppelt soviel Leistung produziert werden kann. Ein klarer Vorteil für die Erzeugung.

Auf der anderen Seite erfordert der Austausch neue Module die neu hergestellt, transportiert und montiert werden müssen was zu einem Verbrauch von Rohstoffen und Energie führt und daher ökologisch bedenklich ist. Verschärft, bzw. massiv verschlechtert wird die Ökobilanz durch die Entsorgung der Altmodule denn in nur wenigen Fällen findet sich jemand der die alten Dinger weiter verwenden kann.

Es ist jedem selbst überlassen wie er das beurteilt. Aus Sicht des Redakteurs sind selbst kleinere Verluste in der wirtschaftlichen Berechnung akzeptabel solange es keine ökologisch vertretbare „Entsorgung“ der Alt-Module gibt. Und seien Sie ehrlich. Selbst 50 Euro Verlust pro Jahr kann man verschmerzen wenn man dafür ein reines Gewissen hat und nicht zum Müllberg beiträgt. Aber das ist eine private Meinung und die muss sich jeder selbst bilden.

Was Sie auch interessieren könnte:

VonDer Redakteur

Finsing ist Bunt 2020

Mach mit bei der „Lichterkette dahoam“ am 3.10. um 19 Uhr

Trotz Corona oder gerade deswegen. Wir von SPD und Parteifreie Finsing wollen uns auch dieses Jahr klar zum Thema „Finsing ist Bunt“ bekennen.

Deshalb rufen wir Euch alle auf!

Mach mit bei der
Lichterkette dahoam
am 3.10.2020 um 19Uhr

Als ein gemeinschaftliches Zeichen von Toleranz und gegen Rassismus stellen wir um 19Uhr bunte Lichter oder / und Kerzen vor unsere Haustüren.

Viele haben ausserdem mit einer Videobotschaft zu einem Videoclip beigetragen der am 3.10. veröffentlicht wird. Dazu einfach mit dem Handy auf den QR-Code oder diesem Link folgen Finsing ist Bunt 2020.

Finsing ist Bunt 2020

Finsing ist Bunt“ ist eine Gemeinschaftsaktion von

VonJosef Eichinger

Vorankündigung: Vortrag zu PV Anlagen und Mieterstrommodellen am 30.1.2020

SPD und Parteifreie Finsing

Safe the Date: Vortrag zum Thema Photovoltaikanlagen heute und morgen am 30. Januar 2020 um 19:30 Uhr im Gasthaus Faltermaier/Eicherloh

Der SPD Ortsverein und der Arbeitskreis Energie und Umwelt freuen sich, Sie zu einem Vortrag zum Thema Photovoltaikanlagen und Mieterstrommodelle am 30.1.2020 einzuladen.

Referent: Dr. Andreas Horn

Vorsitzender von „Sonnenkraft Freising e.V.“ und seit 2002 Geschäftsführer der „Easy Energiedienste Sonnenkraft Freising GmbH“, Wirtschaftstochter des Vereins, hat über 30 Bürgersolarkraftwerke vorwiegend auf kommunalen Dächern im Landkreis Freising realisiert. Sein Ingenieurbüro „Energiewendeplaner GmbH“ als Fachplanungsbüro mit den Schwerpunkten Mieterstrom und Elektromobilität

Sonnenenergie ist kostenlos und zu 100% regenerativ. Selbst in der Gemeinde Finsing sind auf vielen Dächern PV Anlagen installiert. Viele Dächer sind jedoch noch frei, und einige Bürgerinnen und Bürger überlegen sich bestimmt,auch in PV Anlagen zu investieren.
Welche Möglichkeiten gibt es und was macht wirklich Sinn mit und ohne Förderung durch das EEG? Welche Möglichkeiten bestehen, wenn diederzeitige EEG Förderung in den nächsten Jahren ausläuft? Wie kann eine Eigennutzung des elektrischen Energie aussehen, und was muss bedacht werden, wenn man über eigene Stromspeicher nachdenkt oder gar die Anschaffung eines Elektroautos ins Auge fasst?

Weiterhin wollen wir bei dieser Veranstaltung über die weitere Nutzungsmöglichkeiten des Bürgersolarkraftwerks auf dem Dach der Finsinger Schule diskutieren, das 2003 in einer gemeinsamen Aktion von 10 Finsinger Investoren gegründet wurde.

Dr. Andreas Horn ist auch als „Solardoktor“ mit einigen Youtube Videos bekannt geworden.

Josef Eichinger, SPD Finsing,und Georg Gartner, AG Energie und Umwelt


Dr. Horn, Vorsitzender von „Sonnenkraft Freising e.V.“ und seit 2002 Geschäftsführer der „Easy Energiedienste Sonnenkraft Freising GmbH“, Wirtschaftstochter des Vereins, hat über 30 Bürgersolarkraftwerke vorwiegend auf kommunalen Dächern im Landkreis Freising realisiert. Seit 2009 hat Dr. Horn mit Green City Energy PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 50 MWpeak realisiert und für die Solarinitiative München Mieterstromprojekte entwickelt. Der PV-Experte war Planer und Berater für die Solarinitiative München und hat neben Privat- und Firmenkunden auch Wohnbaugesellschaften insbesondere für Mieterstromprojekte beraten. 2016 hat er mit seinem Geschäftspartner Dr. Robert Fürst das Ingenieurbüro „Energiewendeplaner GmbH“ gegründet, das als Fachplanungsbüro mit den Schwerpunkten Mieterstrom und Elektromobilität tätig ist. Horn tritt weiterhin engagiert und ehrenamtlich für die Fortsetzung der Energiewende im Bereich Strom, Wärme und Mobilität ein.

VonJosef Eichinger

Finsing isst bunt 2019

und wieder ist ein Jahr vergangen und wieder treffen sich alle am 3. Oktober 2019 um 14 Uhr bis 18 Uhr bei der Kapelle in Neufinsing um eine bunte Gemeinschaft zu feiern.

Könnt Ihr noch erinnern wie toll es letztes Jahr war? Ein riesiger Tisch, gute Livemusik und viele nette Leute.

Könnt Ihr euch erinnern? Viele Jahre ist es her da haben wir festgestellt dass 40 verschiedene Nationalitäten in Finsing ihre Heimat gefunden haben – fantastisch.

Deshalb auf zur Kapelle in Neufinsing um zum 2. Male Euch alle zu „Finsing isst Bunt“ zu begrüssen.

Finsing isst bunt 2019
Auf gehts, geht hin und freut Euch das es den Anderen gibt.
VonJosef Eichinger

Ankündigung: Forum Finsinger Weiterdenker Teil 2

Montag 21.10. in Neufinsing/Restaurant Martin und Donnerstag 25.10.2019 in Eicherloh / Hotel Faltermeier, jeweils um 19:30 Uhr

Finsinger Weiterdenker laden Sie herzlich ein um die vorläufigen Ergebnisse der Bürgerbefragung 2019 zu besprechen. Lassen Sie uns gemeinsam Schlüsse aus den abgegebenen Antwortbogen ziehen.

Wollen Sie auch aktive „Finsing Weiterdenken“? Dann besuchen Sie uns.

Was sollen die nächsten Schritte sein, die die Gemeinde Finsing, der Gemeinderat und der Bürgermeister angehen sollen?

Helfen Sie mit Ihre Vorstellungen von Finsing zu realisieren. Unserer Überzeugung nach kann man nur gestalten, wenn man sich aufrafft und seine Meinung und Vorstellungen offen diskutiert und auch tatkräftig umsetzt.

VonJosef Eichinger

Bericht zum 6. Umweltaktionstag

6. Umwelt-Aktionstag in der Gemeinde Finsing am 6. Juli

„Move“ – Impulse für eine lokale Verkehrswende

„Muss man denn immer alles mit dem Auto machen?“ In unserer Gemeinde lautet die Antwort oft „Ja.“ Der diesjährige Umweltaktionstag am 6. Juli thematisiert darum die Mobilität im ländlichen Raum.

Um 15 Uhr startete die Radtour mit den Fahrrädern am Maibaum in Finsing

Wir schauten uns Bushaltestellen für Schüler an und die Radwege der Gemeinde. Wir stellten uns zum Beispiel die Frage, ob Schüler sicher von Finsing zur Schule, nach Neufinsing oder gar zum Weiher radeln können, und fuhren die Strecke gemeinsam ab.

Gerne können Sie uns Ihre persönlichen „HotSpots“ per Mail auch im Nachhinein schicken, dann versuchen wir, Ihre Anregung mit in die Liste der offenen Punkte aufzunehmen (info@gertrud-eichinger.de ).

Gegen 16 Uhr war Zwischenstopp mit Information rund um neue Mobilität, am Jugendraum in Neufinsing

Infomaterial und Sprecher zu den Themen: CarSharing, Homeoffice, Förderung des Radverkehrs…

Als besonderen Gast dürfen wir den Stellvertretenden Vorsitzenden des Verkehrsclub Deutschland VCD Erding-Freising begrüßen: Michael Grindmayer.

Impulse für eine lokale Verkehrswende

„MOVE!“ Unter diesem Motto fand am 6. Juli unter der Führung der InitiatorInnen Thomas Ziehl, Andrea Struck (Bündnis 90/Die Grünen) und Gertrud Eichinger (SPD Finsing) und dem Wählerforum der 6. Umweltaktionstag  in der Gemeinde statt.

Interessierte BürgerInnen „erfuhren“ im wahrsten Sinne des Wortes in einem bunt geschmückten Fahrradkorso von Maibaum in Finsing nach Neufinsing, was es z.B. für Kinder bedeutet, auf der Straße ohne ausreichende Fahrradkennzeichnung oder gar ohne einen befestigten Fahrradweg fahren zu müssen. Dabei wurde an besonders kritischen Stellen gehalten und über Gefahren und Möglichkeiten zur Verbesserung gesprochen. Die Radlergruppe traf sich an den Informationsständen am Treffpunkt Jugendraum für kleine Erfrischungen. In einer anschließenden Diskussionsrunde wurden Ideen gesammelt, wie eine sichere und umweltfreundliche Verkehrswende in der Gemeinde aussehen könnte.

Schon vor mehr als einem Jahr hat Thomas Ziehl die Idee eines Umweltaktionstags mit dem Thema Faharrd vorgeschlagen. Es war ihm sichtlich anzusehen, wie er sich über die Resonanz freute. In seinen Begrüßungsworten stellte er nochmal heraus wie wichtig alternative Verkehrskonzepte für die Erhaltung der Umwelt sind und dass es auch nicht beim klassischen Fahrrad bleibt bedenkt man die Vehemenz mit der e-Bikes, e-Roller und andere neue Ideen auftauchen.

Gertrud Eichinger (SPD Ortsvorsitzende) schlug eine „Qualitätsoffensive für des Fahrradfahren in Finsing“ vor und legte bereits wichtige Details fest, wie sie auch in der Diskussion zur Sprache kamen um sie der Reihe nach abzuarbeiten. Manches ist einfach umzusetzen und damit kann man auch sofort anfangen wenn der gemeinsame Wille da ist. Dabei ging es unter anderem um den Bau von Kennzeichnungen auf der Straße, Erweiterung der 30-Zonen in Wohngebieten, sicherere Möglichkeiten zur Straßenquerung. Verstärkung der Wahrnehmung durch die Autofahrer. Anderes, wie Leihlastenräder, neue Radwege, Radstellplätze, Stellplatzverordnung für Fahrräder brauchen dann etwas mehr Zeit.

Der Zweite Vorsitzende des Kreisverbands vom Verkehrsclub Deutschland VCD – Michael Grindmayer – bekräftigte Gertrud Eichingers Vorstoß und gab einen kurzen Überblick über den VCD und was ihm besonders in Finsing im Hinblick auf die Radlwege auffällt. Seiner Meinung nach muss eine sichere Nutzung der Straßen durch Radfahrer garantiert werden.

Andrea Struck (Die Grünen) fordert mit Nachdruck dass dafür in Zukunft Haushaltsmittel in den Gemeindehaushalt eingestellt werden müssen.

Eine umfassende Verkehrswende schließt Verbesserungen des ÖPNV und neue innovative Ansätze bis hin zur Idee einer sogenannten Mitfahrbank mit ein. Josef Eichinger (SPD) verwies auf die kontinuierlich steigende Zahl der Pendler die unsere Straßen verstopfen. Telearbeit bzw. Home Office würden mit einfachen Mitteln massiv die Verkehrsbelastung reduzieren und Co2 einsparen.

Die Vorschläge werden nun weiter ausgearbeitet, um konkrete Anträge im Gemeinderat stellen zu können. Jeder/Jede, die nicht die Gelegenheit hatte, an dieser Aktion teilzunehmen, ist herzlich eingeladen sich an die SPD Ortsvorsitzende Gertrud Eichinger (info@gertrud-eichinger.de) oder Josef Eichinger (j.eichinger@web.de) zu wenden und Probleme oder Vorschläge zur Verbesserung anzusprechen. Wir bedanken uns bei allen, die teilgenommen haben und natürlich auch bei allen fleißigen HelferInnen, die diese Aktion möglich gemacht haben.

Im Anschluss konnen die Teilnehmer weiter zum Badeweiher fahren oder das Straßenfest des FC Finsing besuchen, und ganz nach Geschmack den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Andrea Struck und Gertrud Eichinger
Bündnis 90/Die Grünen und SPD, Ortsverein Finsing

Pfarrer-Eitlinger- Ring 5, 85464 Finsing
T. 08121-97 36 39

VonJosef Eichinger

Nächstes Repair-Cafe am 20.7.2019 ab 14:00 Uhr

Hallo Leute, das Repair-Cafe Team in Finsing bietet am 20.07.2019 zwischen 14 Uhr und 16:30 seine Dienste an.

Bedenken Sie, dass wir während der Sommerpause im August nicht geöffnet haben. Es geht erst am 21. September weiter

Wir reparieren und helfen bei der Instandsetzung von Geräten aller Art.

Wie sie als treuer Freund unseres Repair-Cafes sicherlich wissen, gibts neben dem Reperaturservice auch Kaffee und Kuchen beim Samstagskaffee des Seniorenzentrums in Neufinsing in dessen Räumen wir unsere Arbeitsplätze aufbauen dürfen.

Wenn Sie uns noch nicht kennen, schauen Sie einfach mal vorbei.

Adresse:

Seniorenzentrum Neufinsing
Münchner Str. 8
85464 Finsing

Ihr Repair-Cafe-Team


Größere Karte anzeigen
VonJosef Eichinger

Europa für alle – Jeder Schritt zählt – Einladung zum Demo-Spaziergang „Unterwegs für Europa“ am 25.5. um 15Uhr

Samstag 25.5.2019. Treffpunkt Rathausplatz Neufinsing um 15 Uhr.

Wir spazieren vom Rathausplatz zum Sportheim und weiter zur Kapelle in der Ortsmitte Neufinsing.

Setzen Sie ein Zeichen für ein friedliches Europa, ohne Kriege, Rassismus und Nationalismus.

Uns allen macht die unglaubliche Präsenz der AFD mit ihren plakativen Aussagen Angst. Die strategie der AFD ist es alle möglichen Ängste aufzugreifen und auf ein Plakat zu montieren ohne auch nur in irgendeiner Form und in einer Andeutung Lösungsansätze zu skizieren.

Unsere grösste Sorge ist es, dass bei der nächsten Europawahl am 26.5.2019 die rechts-populistischen Kräfte im Europäischen Parlament mehr Einfluss gewinnen und ihre Strategie der Destabilisierung von Europa umsetzen können. Denn eines ist klar, die Rechtspopulistischen Parteien im Europaparlament werden alles daran setzen Europa in Nationalstaaten zu zerlegen.

Die Erfolgsgeschichte Europa würde mit einem Schlag zurück in die frühe Vergangenheit vor dem 2. Weltkrieg katapultiert werden. Mit Grenzkontrollen, einem Ende der Freizügigkeit, Abgrenzung der einzelnen Staaten gegeneinander und am Ende des Tages Aufrüstung und Ausgrenzung.

Wenn Sie so etwas auf keinen Fall wollen, demonstrieren Sie mit uns und gehen Sie zur Wahl am 26.5.2019 mit einem Bekenntniss zu einem freien und gemeinschaftlichen Europa.

Europa für alle - Jeder Schritt zählt - Einladung zum Demo-Spaziergang "Unterwegs für Europa" am 25.5. um 15Uhr
VonJosef Eichinger

Europawahlkampf der SPD – Wahlen am 26.5.2019

Europawahl am 26.Mai 2019 – unbedingt hingehen

2019 wird ganz im Zeichen des Europawahlkampf stehen und wir möchten Sie an dieser Stelle dringend dazu auffordern die freiheitlichen und demokratischen Prinzipien mit zu verteidigen in dem Sie zu Wahl gehen und eine der für unsere freiheitlichen Grundrechte stehende Partei wählen.

Europawahlkampf der SPD - Wahlen am 26.5.2019
Europawahl am 26. Mai 2019

Bitte besuchen Sie die Veranstaltungen und geben Sie ein Zeugniss für Demokratie und ein freiheitliches Europa ab.

Schauen Sie rein. Überzeugen Sie sich selbst und entscheiden Sie sich für die SPD.